PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Saikin, Imouto no Yousu ga Chotto Okashiinda ga.

Seasons: | Winter 2014 (Season) |

Review zu Saikin, Imouto no Yousu ga Chotto Okashiinda ga.

Allgemeine Informationen | Kategorien | Kurzvorstellung | Story |

[Artikel-Version: 3 | Mitwirkende: 2 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Saikin, Imouto no Yousu ga Chotto Okashiinda ga.
Titel (eng):Lately, My Little Sister's Been Acting A Bit Strange, But.
Titel (deu):-
Titel (jap):最近、妹のようすがちょっとおかしいんだが。
Studio: Project No.9
Typ: TV-Serie (12 Folgen)
Episodenlänge: 24 Minuten
basiert auf: Manga
Links: AniList

Kategorien

| Alltagsleben | Comedy | Ecchi | Harem | Romanze | Schule | Shoujo-Ai |

Kurzvorstellung

Nachdem Yuuyas Vater erneut heiratet erhält Yuuya eine Stiefschwester, Mitsuki. Diese wird von einem Geistermädchen, Hiyori, besessen, das Mitsukis Hilfe beim Erreichen des Jenseits benötigt. Hierzu übernimmt Hiyori die Kontrolle über Mitsukis Körper um ihrer großen Liebe, Yuuya, näher zu kommen. Yuuya ist über die Stimmungsschwankungen seiner neuen Stiefschwester verwirrt und vermutet sie habe eine gespaltene Persönlichkeit.

Die Serie ist eine Romance Comedy Geschichte in der man Mitsuki als doppelte Kandidatin (als Mitsuki und als Hiyori) im Kampf um Yuuya sehen kann. Sie beinhaltet wie viele Serien dieses Genres viel Fanservice und viele ecchi Szenen, auch wenn jene teils stark zensiert wurden und ist daher für Anime-Fans die locker leichte ecchi Unterhaltung suchen geeignet.

Story

Mitsuki ist alles andere als begeistert, dass sie nach der Wiederheirat ihrer Mutter mit Yuuya als ihrem Stiefbruder zusammen leben soll, und gibt sich entsprechend abweisend. Doch bald begegnet ihr der Geist eines verstorbenen Mädchens, der sich als Hiyori vorstellt. Hiyori kann sich an ihr Leben kaum erinnern, aber ist sich sicher, dass sie in Yuuya verliebt war, und erst aus dieser Welt scheiden kann, wenn sie, über den Körper von Mitsuki, Yuuya näher gekommen ist.
Mitsuki bekommt von Hiyori einen Keuschheitsgürtel aufgezwungen, der einen "Erregungssammler" in Form eines Herzens enthält, nach dessen Füllung Hiyori erlöst sein soll.
Die Dynamik der Story ergibt sich daraus, dass Mitsuki sich an ihren Stiefbruder heranmacht, während sie von Hiyori besessen ist, und nachdem sie Hiyori wieder aus ihrem Körper verdrängt hat, ihn zurückweist.
Daneben haben wir noch die großbusige Nachbarstochter Yukina, die von Hiyori als Konkurrenz wahrgenommen wird, aber von dem unschuldigen Yuuya nur platonisch als Sandkastenfreundin (Yuki-nee) betrachtet wird.
Und als weiteres Päärchen haben wir Yuuyas Klassenkamerad Shoutarou Torii, der in sein Schwesterchen Moa verknallt ist, und von ihr ständig als baka-onii zurückgewiesen wird.

Die Serie ist durchsetzt mit Ecchi-Szenen, sei es eine als RPG-Style wiedergegebene lesbische Szene zwischen Mitsuki und Hiyori (Ep.1), oder ein Fußbad mit Fischen im Aquarium, wo die Fische Mitsukis Füße kitzeln, bis sie zum Orgasmus kommt (Ep.8). In den ersten beiden Episoden (glücklicherweise nur) wird der Fetisch bedient, dass der Keuschheitsgürtel Mitsuki daran hindert, zeitnah auf die Toilette zu gehen. In der TV-Ausstrahlung wird reichlich zu Zensur in Form eines vergrößerten Schlüsselherzes oder schwarzer Bildbereiche gegriffen.


Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.