PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Net-juu no Susume

Seasons: | Herbst 2017 (Season) |

Review zu Net-juu no Susume

Allgemeine Informationen | Kategorien | Story |

[Artikel-Version: 1 | Mitwirkende: 1 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Net-juu no Susume
Titel (eng):Recovery of an MMO Junkie
Titel (deu):-
Titel (jap):ネト充のススメ
Studio: Signal.MD
Typ: TV-Serie (10 Folgen)
Episodenlänge: 24 Minuten
basiert auf: Manga
Links: AniList

Kategorien

| Abenteuer | Comedy | Romanze | Virtuelle Realität |

Story

Moriko Morioka hat als 30jährige Single-Frau ihren Job gekündigt, um sich jetzt ein Leben als (Edel-)NEET zu gönnen und sich ganz den Online-RPGs zu widmen. Was sie bisher gespielt hat, gibts nicht mehr, nun hat sie recherchiert und sich für das Spiel "Fruits de Mer" entschieden. Als Spielcharakter baut sie sich einen hellblauhaarigen Jüngling, den sie spontan Hayashi (Hain) nennt, und diesen blöden Namen erstmal gleich bereut. Als Lv1 Figur ohne Rüstung und nur mit einem Stöckchen bewaffnet, hat der gegen ein Boss-Monster, eine goldene schatzkistebewachende Ratte, keine Chance und wird wiederholt bei der ersten Kampfbewegung totgeschlagen. Bald wird Hayashi von der rosahaarigen Heilerin Lily angesprochen, die ihn in dem Spiel coacht und in ihre Gilde einlädt, wegen Morikos Spielerfahrung und der vielen Online-Zeit, die sie nun zur Verfügung hat, entwickelt sich Hayashi zu einem guten Kämpfer. Dank Lilys Coaching, den zwischenzeitlichen Level-Ups und besserer Ausrüstung wird schließlich die goldene Ratte besiegt, der Schatz enthält Armreife, die denen von Lily gleichen, passend zu der virtuelle Romanze, die sich zwischen den beiden entwickelt.
Weihnachten steht vor der Tür. Hayashi verabschiedet sich von Lily oft mit Ausreden statt gemeinsam auf Abenteuer zu gehen, sie meint schon er mag sie nicht mehr, dabei ist er nur eifrig dabei, heimlich ein tolles Weihnachtsgeschenk für sie zu erspielen.
Im Real Life machen Moriko die ganzen weihnachtsromantischen Liebespaare auf dem Weg zum Conbini eher wütend, und an der Kasse begegnet sie einem hübschen blonden Mann, mit dem sie erst um die letzte Weihnachts-Hähnchenkeule im Wettbewerb steht, er lässt ihr aber gerne den Vortritt, erstrecht nachdem er ihr Magenknurren gehört hat, und interessiert bemerkt er in ihrem Einkaufskorb eine hochpreisige Onlinespiel-Aufladekarte...
Im Spiel machen sich Hayashi und Lily gegenseitig ihre Geschenke und sind glücklich.

Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare zu Net-juu no Susume

Schlussfazit | Ersteindruck

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 17.12.2017 21:30:28 Uhr (zuletzt geändert: 30.11.-0001 00:00:00 Uhr)
Status Post: am schauen, Folge 11 (Status Animeliste: fertig, Folge 11)
Review-Kommentar: Schlussfazit
Insgesamt eine sehr vergnügliche RomCom. Ich fand das RL-Rumgeeier zwischen Morioka und Sakurai ein bisschen arg in die Länge gezogen, soviel Realismus hätte es nicht gebraucht...
Nachdem die TV mit 10 Episoden angekündigt war, kam die in den Datenbanken als OVA geführte "unaired Episode 11" im internationalen Streaming einfach als weitere Episode nach. Sie ist "nett", löst aber auch nicht so wirklich auf, was danach schreit...

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 21.12.2017 00:02:55 Uhr (zuletzt geändert: 30.11.-0001 00:00:00 Uhr)
Status Post: fertig, Folge 11 (Status Animeliste: fertig, Folge 11)
Review-Kommentar: Schlussfazit
Wie meistert man sein Leben in der Realität? Wer würde man sein wenn man online freie Auswahl-Möglichkeiten hat?
Dies sind nur ein paar Fragen mit denen sich Net-juu no Susume, teils auf lustige Weise, auseinandersetzt. Da wird online aus einer Frau ganz schnell mal ein männlicher Charakter, und man ist offener als im realem Leben. Aber vielleicht ist die Welt doch kleiner als man denkt, zumindest in diesem Anime befinden sich die Charaktere in Nachbarschaft zueinander.

Ich finde es schön die Entwicklung von Morioka zu verfolgen, wie sie sich durch ihren Alltag schlägt und zu mehr Selbstvertrauen findet. Die Charaktere waren in meinen Augen angenehm ohne dass ein Charakter groß gestört hätte. Design und Musik(OP/ED) haben auch gut zur Serie gepasst.

Fazit:
Wer eine nette Romantik-Comedy(RomCom) Serie für Zwischendurch mit dem Thema Onlinewelten und Story auf mittlerem Niveau sucht kann in Net-juu ruhig mal einen Blick werfen. Für Fans reiner Fanservice-Animes würde ich die Serie nicht empfehlen, den Rewatch-Value halte ich für nicht sonderlich hoch.

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 29.10.2017 08:23:06 Uhr (zuletzt geändert: 30.11.-0001 00:00:00 Uhr)
Status Post: am schauen, Folge 1 (Status Animeliste: fertig, Folge 11)
Review-Kommentar: Ersteindruck
Die Auftaktepisode dieser Serie hat mir sehr gut gefallen. Auf der RL-Seite sind die Details sehr schön ausgearbeitet, ich finde ihren Gaming-PC cool, das leuchtet alles so schön im abgedunkelten Raum. ;)
Und die Spielewelt ist sehr süß gemacht, wie ja auch von Lily extra betont wird. Die Merry-Christmas Szene, wo in der Unterwasserwelt große Kerzen und Weihnachtsbäume erscheinen und Fische mit Santa-Mützchen durch das erstrahlende Bild schwimmen, war herrlich absurd-kitschig.
Die Zweigleisigkeit zwischen der virtuellen Welt, die in der ersten Episode die Überhand hatte, und dem Real Life wird sicher noch eine spannende Dynamik bringen. Noch wurde es zwar nicht aufgelöst, aber die Hints sind schon sehr stark, dass der Blondie Lily spielt und dass sich eine RL-Romanze mit vertauschten Geschlechtern parallel zur Spielromanze entwickeln wird. Ob sich erst die Identitäten klären, oder die Romanzen erst unabhängig ihren Lauf nehmen werden?
Jedenfalls, prima Serie, ich werd sie gucken!