Die neue Staffel knüpft an die bisherige Handlung an. Natsume und Nyanko-sensei treffen auf einen Yokai, der Hilfe sucht, und helfen ihm, manchmal mit Nebeneffekten, die es dann zu bewältigen gilt.
Ep.1: in der Auftaktepisode treffen sie auf den "Day Eater" einen Yokai, dessen Kopf wie ein Astloch eines Baumen geformt ist. Sein Kopf ist in einem Tontopf gefangen, aus dem Natsume ihn befreit. Zum Dank macht der Day Eater Gegenstände neu oder Lebewesen jünger, so auch Natsume, dessen Alter sich etwa halbiert. Die gut gemeinte Tat bringt alles durcheinander, da Natsume sein Gedächtnis verliert und seine Freunde nicht wiedererkennt, außerdem dürfen seine Pflegeeltern nicht plötzlich ein Kind vorfinden. Mühsam machen seine Freunde ihm die Lage plausibel und beherbergen ihn einstweilen, während Naynko-sensei aufzieht, den Yokai das Ganze rückgängig machen zu lassen...

Die manchmal unheimliche aber doch insgesamt heimelige, fluffige Stimmung, die ich an dieser Serie schätze, ist auch diesmal wieder sehr gut getroffen, wer so wie ich die Serie mag, wird die Fortsetzung genießen.