PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Rokudenashi Majutsu Koushi to Kinki Kyouten

Seasons: | Frühling 2017 (Season) |

Review zu Rokudenashi Majutsu Koushi to Kinki Kyouten

Allgemeine Informationen | Kategorien | Story |

[Artikel-Version: 1 | Mitwirkende: 1 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Rokudenashi Majutsu Koushi to Kinki Kyouten
Titel (eng):Akashic Records of Bastard Magical Instructor
Titel (deu):-
Titel (jap):ロクでなし魔術講師と禁忌教典
Studio: LIDENFILMS
Typ: TV-Serie (12 Folgen)
Episodenlänge: 24 Minuten
basiert auf: Buch/Roman
Links: AniList

Kategorien

| Action | Fantasy |

Story

Glenn Radars ist ein neuer Lehrer an der Magieakademie. Er verfügt weder über eine Lehrlizenz noch über die normalerweise erforderlichen fachlichen Qualifikationen, aber die Lehrerin Alfonia hat sich für ihn eingesetzt. Zunächst scheint er völlig unmotiviert und legt es darauf an, wieder rausgeworfen zu werden. Provoziert seine Schüler/innen, von denen besonders Sisti und ihre Freundin Rumia im Fokus des Anime stehen. Rumia wurde vor drei Jahren von ihrer Familie verstoßen und lebt seitdem mit und für Sisti. Bei einer Attacke böser Magier wurde sie von einem guten Magier gerettet und hat sich seitdem vorgenommen, Magie zu studieren um die Welt zu verbessern. Sisti hat ihrem Großvater am Sterbebett versprochen, dessen Traum zu verfolgen, und das Geheimnis der schwebenden Himmelsburg von Melgalius zu entschlüsseln.

Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare zu Rokudenashi Majutsu Koushi to Kinki Kyouten

Schlussfazit | Ersteindruck

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Hikari)
Am: 22.06.2017 20:45:00 Uhr (zuletzt geändert: 22.06.2017 20:49:20 Uhr)
Status Post: fertig, Folge 12 (Status Animeliste: fertig, Folge 12)
Review-Kommentar: Schlussfazit
Das waren ja noch einige Wendungen. Sistine (Shironeko) hat sich zu einer Heirat erpressen lassen, obwohl sie dadurch ihren Lebenstraum aufgeben muss. Alle vertrauen auf Glenn, dass er es wie angekündigt richtet, und dann stellt sich raus, dass ein ehemaliger Kamerad, der einen ziemlich verrückten Eindruck macht, mit tödlichen Drogen um sich wirft, und sich als Sistines Verlobter Leos nur getarnt hatte.
Die letzte Episode verzichtet auf OP und ED, weil ihnen offenbar die Zeit ausgegangen ist, die Story zu erzählen, und ich finde, sie kommt trotzdem arg hektisch rüber und das Ende wirkt ziemlich unvollständig und offen. Immerhin, der gemeinsame Endkampf von Sistine und Glenn gegen den Feind, nachdem sie zuerst von Glenns Brutalität im echten Kampf angewidert war, setzte einen schönen Höhepunkt zum Abschluss.

Insgesamt bin ich von der Serie nicht voll begeistert, sie bot gute Unterhaltung und zahlreiche witzige Momente, aber es fühlt sich für mich an, dass da ziemlich viel reingepackt wurde, das man deshalb nur ansatzweise darstellen konnte. Der Boden für eine Folgeseason scheint bereitet, der irre Endgegner ist noch am Leben, die Akashic Records sind bisher nur erwähnt worden, und das Geheimnis dieser fliegenden Burg ist ebenso offen wie die Frage, in welchem Maß die Vorwürfe des Irren gegen das Herrscherhaus zutreffen. Ich wäre jedenfalls wieder dabei.

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Hikari)
Am: 17.04.2017 22:54:18 Uhr (zuletzt geändert: 17.04.2017 22:54:34 Uhr)
Status Post: am schauen, Folge 2 (Status Animeliste: fertig, Folge 12)
Review-Kommentar: Ersteindruck
Die Serie startet als Comedy, aber hinter dem widerwilligen neuen Sensei scheint mehr zu stecken und auch Rumia offenbart bald ein Geheimnis.
Ep.2: Radars zufolge geht es bei der Magie nicht darum, mechanisch Zaubersprüche zu lernen und nachzusagen, und ggf. zu verkürzen, sondern den Mechanismus zu verstehen, dass ein Zauberspruch eigentlich nur ein Abruf einer Assoziation ist und deshalb das Entwickeln eigener Sprüche keineswegs eine Elitedisziplin ist sondern jedem offensteht.
Drama entfaltet sich: die Akademie, durch einen Betriebsausflug der Lehrer kaum geschützt, wird von Magiesoldaten infoltiriert, die Rumia mitnehmen wollen. Denn "Rumia Tingel" ist in Wirklichkeit Prinzessin Ermiana, die eigentlich nicht mehr am Leben sein sollte. Auch Sisti wird ergriffen und sieht sich einem fiesen Typen gegenüber - aber da kommt Sensei und aktiviert einen Anti-Magie-Zauber. Dummerweise kann er selber dann auch nicht mehr zaubern, aber er kann auch Kampfsport.

Schnell ist die Handlung von der Albernheit eines unwilligen Lehrers zu einem Drama geschwenkt. Damit bekommt die Serie mehr Teifgang als ich nach der ersten Folge erwartet hätte. Dazu sympathische Charaktere und süße Mädchen, ein netter Mix, den ich sicher weiter gucken werde.