PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Long Riders!

Seasons: | Herbst 2016 (Season) |

Review zu Long Riders!

Allgemeine Informationen | Kategorien | Story |

[Artikel-Version: 1 | Mitwirkende: 1 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Long Riders!
Titel (eng):-
Titel (deu):-
Titel (jap):ろんぐらいだぁす!
Studio: Actas
Typ: TV-Serie (12 Folgen)
Episodenlänge: 24 Minuten
basiert auf: Manga
Links: AniList

Kategorien

| Alltagsleben | Comedy | Sport |

Story

Die braunhaarige Ami Kurata ist ein eher impulsives, etwas tapsiges Mädchen. Der Anime beginnt mit dem Schuljahresanfang, und als Ami ein anderes Mädchen auf einem Klapprad sieht, beschließt sie, dass dieses Vehikel süß aussieht und sie auch so eins haben und damit Rad fahren will. Angeleitet von ihrer Freundin Aoi, die im Gegensatz zu Ami schon von den Werbern für die Schulclubs umringt wurde, kauft sie auch eines, dem sie liebevoll den Namen Ponta-kun gibt. Auf einem ersten Ausflug mit Aoi zusammen lernbt sie, dass man als Sportler auf Schlaf und ausreichend Essen achten sollte, und trifft unterwegs zwei Rennradlerinnen, die sich am nächsten Tag als Mitschülerinnen entpuppen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare zu Long Riders!

Zwischenfazit | Ersteindruck

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 30.10.2016 13:32:01 Uhr
Status Post: am schauen, Folge 3 (Status Animeliste: am schauen, Folge 10)
Review-Kommentar: Zwischenfazit
Zu dem Klapprad und der Markenverwirrung hier ein Link: https://forums.hummingbird.me/t/does-pontakun-exist-investigation-notes/32802
Offenbar hatten sie erst beschlossen, den realen Markennamen PONTIAC zu "PONTAC" zu verfälschen, wie es ja allgemein üblich ist, Markenlogos abgewandelt in Anime zu zeigen, und dann war es ihnen wohl doch zu wenig Distanz zum Original und sie haben sich in letzter Minute umentschieden zu PONTIANKH, hatten aber nicht mehr Zeit, für die TV-Ausstrahlung die Namen durchgängig anzupassen (nach den Animes über Animeproduktion und anderen Industrieberichten kann ich das gut nachvollziehen). Auf den DVDs stimmt dann sicher alles.

Ep.3: Das ist also die japanische Lösung gegen Pantylines: einen Radlrock drüberziehen. "Da trägt man ja auch keine Unterhose drunter" hätte ich eine naheliegendere Antwort gefunden, aber dann könnte Alpaca Cycle weniger Umsatz mit den Mädels machen, und wenn auch hier ganz pragmatisch gemeint, hätte "nopan" sofort einen ecchi Unterton, den man in diesem Anime wohl vermeiden wollte. Wobei andererseits, die Badeszene, wo sie ihre Hände ganz taktisch positioniert, und der Hund, der ihre Blusenschleife attackiert -- vielleicht nehm ich meine Einschätzung lieber wieder zurück. ;)

Das klingt ja als ob die Tage von Ponta-kun gezählt sind, nachdem sie auf dem höchsten Nationalstraßenpass Japans die andere Radlerin und die Vorzüge eines "Road Bike" kennengelernt haben -- jedenfalls sobald der Geldbeutel einen Wechsel zulässt. Wegen der Bahnmitnahme scheinen Klappräder quer über alle Klassen in Japan wesentlich verbreiteter zu sein als hierzulande.

Den 2172m Pass konnte ich übrigens schnell zuordnen (den vorher angepeilten Yabitsu-Pass habe ich auch gleich verortet), er heißt Shiga Pass: https://www.google.de/maps/place/%E7%9C%8C%E5%A2%83%E3%81%AE%E5%AE%BF +%E6%B8%8B%E5%B3%A0%E3%83%9B%E3%83%86%E3%83%AB/@36.6631163,138.5294078,16z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x5e27ed3516a6e09d!8m2!3d36.6663041!4d138.5340478 Auf dem Hotel steht, dass dort die Grenze (gleichzeitig Wasserscheide) zwischen Gunma und Nagano ist. Dass Grenzen sich oft an einem Bergkamm orientieren, kennen wir ja auch von den europäischen Alpen. Das Bergmassiv mit diesem Pass ist von zwei Shinkansen praktisch umschlungen: in Takasaki trennen sich der Hokuriku-Shinkansen im Westen und der Joetsu-Shinkansen nach Niigata im Osten. Wobei die Stadt Joetsu lustigerweise vom neueren Hokuriku-Shinkansen erreicht wird, und nicht von dem, der ihren Namen trägt. Eine Radtour zum Pass kann man auch buchen: http://www.b-ike.com/access-to-b-ike-tokyo/c-3-kusatsu/ mit ein paar ergänzenden Fotos.

Ihr seht, das ist in dieser Season die Serie, die mich gleich gedanklich nach Japan führt, und das ist sicher auch ein Grund, dass ich sie weiter gucke - Ami ist es nämlich nicht, die nervt mich eher mit ihrem gar zu blauäugigen naiven Enthusiasmus. Sorry, die sind doch nun in der Oberschule und nicht mehr in der Grundschule! Da würde ich mir schon erwarten, dass sie am Anfang einer Passtour darüber reden, wieviele Höhenmeter das sind und wie lange sie voraussichtlich dafür brauchen, statt einfach "ui, tolle Aussicht, da will ich rauf" zu rufen und blind loszustürmen.

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Kaho)
Am: 16.10.2016 21:50:27 Uhr (zuletzt geändert: 16.10.2016 21:50:56 Uhr)
Status Post: am schauen, Folge 1 (Status Animeliste: am schauen, Folge 10)
Review-Kommentar: Ersteindruck
Ep.1: ein bisschen klischeehaft ist der Einstieg schon. Wir haben die etwas tapsige Ami, die angeleitet von ihrer Freundin Aoi ein "süßes" Fahrrad kauft, und damit ihre erste Tour absolviert. Dass sie vorher nichts isst und vor lauter Nervosität kaum geschlafen hat, ist der Aufhänger für eine Lektion, dass man auf Ernährung und Erholung achten soll, um sportlich fit zu sein, und sie gelobt brav Besserung. "Hunger Knock" war mir überhaupt kein Begriff (das deutsche "Mann mit dem Hammer" genausowenig), aber scheint keine japanische Erfindung, sondern durchaus ein englischsprachiger Ausdruck für das gezeigte Phänomen zu sein.
Radfahren kann Ami aber anscheinend schon, auch wenn betont wird, dass sie das das erste Mal macht. Vielleicht unterscheiden die Japaner da zwischen Fortbewegungsmittel und Sportgerät, und sie ist nur auf der sportlichen Seite ein Anfänger, oder haben die Japaner das Radfahren einfach in den Genen und müssen es nicht erst lernen? ;)

Es bedarf nicht viel Phantasie, vorauszusagen, dass Ami eine Hauptperson dieses Anime ist und sich bestimmt zu einer Spitzen-Radlerin entwickeln wird. Da die zwei die beiden anderen Radfahrerinnen an ihrer Schule wiedertreffen, vermute ich, dass es auf einen Cycling-Schulclub oder sowas ähnliches hinauslaufen wird.

Handwerklich ist der Anime ziemlich schlecht gemacht.
Die ganzen Hintergründe und Landschaften sind mit billiger CGI gemacht, die Oberflächen wirken glatt, gerade die Flussverbauungen, die normalerweise aus Betonsteinen mit Rändern bestehen, wirken wie eine einzige glatte Rinne. Auch die Häuser sind eher schmucklos-steril und die Bäume haben diffuse Tupfen, die Kirschblüten sind für den Abstand viel zu groß, Nahaufnahmen fehlen oder werden durch Blur kaschiert. Aois Haare schwingen bei der Fahrt völlig unnatürlich wie ein Tuch. Die völlig übertrieben kontrastierten Licht und Schatten Effekte bei der Fahrt unter den Kirschbäumen werden stur auf die ganzen Körper angewendet, setzen sich auf der Unterseite der Oberschenkel fort und lassen so Realismus völlig vermissen. Nur ein paar Details sollen wohl die Fähigkeiten der Animatoren zeigen, wie die Spiegelungen im Fenster des Milchladens oder der springende Fisch.

Der Zeitablauf ist auch merkwürdig. Es wirkte als hätten sie den ganzen Tag mit Eisessen verbracht, denn als sie sich von den anderen beiden verabschieden, ist es plötzlich Abend.

In der Version, die ich gesehen habe, wird nur für die Szene, wo Ami den Namen ihres Rades erklärt, das sonst klar lesbare "PONTAC" durch ein merkwürdig russisch wirkendes "PONTIANKH" ersetzt, ich schätze, sie haben beim Synchronisieren irgendwelche internationalen Markennamenskonflikte entdeckt und diese "minimalinvasiv" bearbeitet.

Also insgesamt kein sonderlich gelungener Start dieser Serie. Ich werde trotzdem zumindest vorläufig dabeibleiben, denn Radfahren in Japan ist doch etwas, was mich anspricht.