PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Ange Vierge

Seasons: | Sommer 2016 (Season) |

Review zu Ange Vierge

Allgemeine Informationen | Kategorien | Story |

[Artikel-Version: 2 | Mitwirkende: 1 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Ange Vierge
Titel (eng):-
Titel (deu):-
Titel (jap):アンジュ・ヴィエルジュ
Studio: SILVER LINK.
Typ: TV-Serie (12 Folgen)
Episodenlänge: 24 Minuten
basiert auf: nichts/Original
Links: AniList

Kategorien

| Abenteuer | Fantasy | Magie | Schule |

Story

Fünf Welten machen dieses Universum aus:
Die Erde, die blaue Welt,
Darkness Embrace, die schwarze Welt, wo Nacht und Magie herrschen,
Terra Rubiri Aurora, die rote Welt, von Göttern und Gebeten beschützt,
System White Eguma, die weiße Welt, von Wissenschaft und Technologie angetrieben,
Grunewald Silt, die grüne Welt, bestimmt von Waffen und Militär (nicht im modernen Sinne, eher so Schwerter-Fantasy-mäßig).
Plötzlich erschien World Connect, ein Halo, das die Welten miteinander verbindet, und letztlich durch Überlagerung und die Erschöpfung der Schutzkristalle der jeweiligen Welten, zu World End, der Zerstörung von allem führen könnte.
Die Weltrettung geht natürlich von der Erde aus, genauer gesagt von einer Kämpferinnenschule auf der Insel Seiran im Pazifik, wo die "Progress Girls", Möädchen die plötzlich mit einer Exceed genannten Sonderfähigkeit ausgestattet wurden, und Alpha Driver, die die Kämpferinnen steuern können, gemeinsam trainieren und den Feind der Menschheit bekämpfen, Kampfmaschinen namens Ouroboros, die sich plötzlich materialisieren. Durch erfolgreiches Kämpfen sammelt die Mädels Punkte und erreichen so ein höheres Level, wobei einige viel versessener darauf sind, sich möglichst schnell zu verbessern als andere.
Die Kampfschule scheint überwiegend aus diversen Baderäumen zu bestehen, in denen die Mädels sich nackt treffen und besprechen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare zu Ange Vierge

Zwischenfazit | Ersteindruck

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 04.09.2016 10:30:46 Uhr (zuletzt geändert: 04.09.2016 10:32:28 Uhr)
Status Post: am schauen, Folge 9 (Status Animeliste: fertig, Folge 12)
Review-Kommentar: Zwischenfazit
Fangen wir doch mit dem Positiven an:
Das Charakter-Design finde ich ganz nett, und die Charaktere sind auf ihre Art liebenswert. Was die verschiedenen Welten angeht hat man sich bemüht einen Charakter Trait je Welt zu etablieren.

Was die Story angeht lässt sich da meiner Ansicht nach nicht so viel Gutes finden.
Wenn ich im Lexikon das Wort generisch aufschlage steht diese Serie als Synonym daneben. Sie ziehen die Episoden nach den ersten Episoden immer gleich auf: Wir haben ein ganz schlimmes Problem! Der World Crystal ist in Gefahr zerstört zu werden. Unsere 5 Heldinnen rücken in die entsprechende Welt aus, bekommen eine enorm kurze Einführung was das Besondere in dieser Welt ist, werden mit Missverständnissen und Problemen im Bezug zu ihren Senpais konfrontiert, und nach einem Kampf sowie eineinhalb bis zwei Folgen wurden die Senpais gerettet und es ist wieder Alles in Ordnung.

Bei voraussichtlich 12 bis 13 Folgen finde ich es sehr gewagt 5 Welten einzuführen, vor allem wenn man sich mit den Welten nur knapp 2 Folgen beschäftigt. Da erwarte ich als Anime-Fan einen etwas tieferen Einblick in eine Welt, in Ange Vierge sind die Welten bis jetzt jedoch so detail- und lieblos präsentiert was ich es schade finde.

Wenn ich schätzen müsste wie diese Serie entstanden ist würde ich Folgendes vermuten:
- "Was machen wir für eine neue Serie?"
- "Moe sells. Lasst uns da ein paar süße Engel mit einbauen!" -> Die rote Welt wurde geboren.
- "Aber manche Fans stehen auf die dunkle Seite. Da können wir Dämonen oder Vampire nehmen!" -> Die schwarze Welt wurde geboren.
- "Mechs oder virtuelle Welten sind auch nicht schlecht. Lasst uns da noch ein paar Skygirls oder Strike Witches mit rein packen" -> Die weiße Welt wurde geboren.
- "Military ist auch grad hoch im Kurs, das darf nicht fehlen!" -> Die grüne Welt wurde geboren.
- "Aber die Fans sollen sich mit etwas identifizieren können. Menschen müssen da schon mit rein" -> Die blaue Welt wurde geboren.


Zwischenfazit:
Für ein sehr leichte Unterhaltung Zwischendurch ist die Serie noch okay, zumindest wenn man nicht viel von ihr erwartet. Wer bei Fantasy-Animes jedoch Wert auf eine gute Story oder gut ausgebaute Welten legt sollte von Ange Vierge die Finger lassen.

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 31.07.2016 10:51:27 Uhr
Status Post: abgebrochen, Folge 1 (Status Animeliste: abgebrochen, Folge 1)
Review-Kommentar: Ersteindruck
Ich hab mir mal eine Episode angeschaut, 80% nackte Mädels klang dann doch erträglich. Die inhaltliche Seite habe ich als Review abgelegt, somit ist für Pina auch ein gutes Werk getan.

Ganz schön aufwändig, fünf Welten zu definieren, nur damit man verschiedenartige Kämpferwesen an einer Schule auf einer irdischen Insel versammeln kann. Und natürlich, damit man noch mehr zu beschützen hat, als "nur" die Welt mit der Erde.
Ob die erste Episode typisch für die Serie ist, bezweifle ich, denn erstmal wurde das Setting präsentiert, in nicht gerade spannender oder unterhaltsamer Form, sondern einfach als Bilderbuch der Welten mit viel Erzählerei. Welche Wesen nun von wo kommen, kann man sich dann zusammenreimen: von der weißen SciFi-Fraktion Cyborgs, die sich ihren Körper programmieren können, von der roten Götterwelt Engel, wobei Remiel nur einen Flügel hat und den anderen zum Kampf durch einen Lichtflügel ersetzt kriegt, von der schwarzen Magiewelt fledermausflügelige Succubus/Vampirwesen, die ihre Schwerter aus Blut materialisieren usw.
In einzelnen Bädern scheinen sich die Kämpferinnen jeweils einer Welt zu treffen, und die Noobs, auf die sich die Serie im ersten Kampf konzentriert hat, besprechen sich mit ihren erfahreneren "Sempai": sie wollen trainieren, um stärker zu werden und zu Leveln.

Gähn! Nichts davon erzeugt bei mir irgendwelche Spannung, es sind ein Haufen Charaktere, die mir da hingeworfen werden, ohne erkennbare Prioritäten, außer dass wohl das Erdenmädel etwas mehr Identifikationsfigur sein soll als die anderen. Wirklich sympathisch ist mir keine davon. Das ganze Setting mit drohendem Weltuntergang ist Klischee, die feindlichen Kampfmaschinen sind vielleicht von Strike Witches inspiriert ín ihrer geometrischen Abstraktheit, und was die von World End haben sollten, ist unklar, interessiert mich aber auch nicht.
Ich sehe mich in meiner aufgrund der Vorlage TCG gefällten Einschätzung "kein Interesse" bestätigt. Drop.