PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Momo Kyun Sword

Seasons: | Sommer 2014 (Season) |

Review zu Momo Kyun Sword

Allgemeine Informationen | Kategorien | Story |

[Artikel-Version: 2 | Mitwirkende: 1 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Momo Kyun Sword
Titel (eng):-
Titel (deu):-
Titel (jap):モモキュンソード
Studio: nicht angegeben
Typ: TV-Serie (12 Folgen)
Episodenlänge: 24 Minuten
basiert auf: Buch/Roman
Links: AniList

Kategorien

| Ecchi | Fantasy | Magie |

Story

Angelehnt an die Sage von Momotaro, haben wir es bei Momoko mit einem Mädchen zu tun, das aus einem den Fluss hinuntertreibenden riesigen Pfirsich geschlüpft und in dem Dorf Tourikyou in der Provinz Bizen von einem alten Ehepaar aufgezogen wurde. Sie wird von einem Hund (Inugami), einem Affen (Sarugami) und einem Fasan (Kijigami) begleitet und trainiert fleißig.
Nun wird die Welt von einer Schar Oni (Dämonen) unter der Führung von Tekki-sama bedroht, die über Japan verteilte Michimi-Pfirsichfragmente sammeln wollen.
Die himmliche Herrscherin Sumeragi-sama schickt vier himmliche Kämpferinnen aus, um die Oni zu bekämpfen, aber diese scheinen der Aufgabe nicht gewachsen. Doch Momoko rettet die Situation, als sie zunächst das von Inugami verwahrte Schwert Kongoumaru, und dann mit der Wandlung "Momokyun Possession" ihre Kräfte in einer klassischen Magical-Girl Verwandlung vereint und dem Boss-Oni eines seiner Hörner abschlägt.
Ihre Kampfkunst wird sogar von der Göttin Sumeragi-sama anerkannt, und sie erhält den Auftrag, die Oni in ganz Japan zu bekämpfen.

Die Story wird mit zahlreichen Comedy-Elementen erzählt, und Momokos Oberweite wird auch hübsch in Szene gesetzt. Die Animation ist flüssig und die Hintergründe sind detailreich ausgearbeitet.

Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare zu Momo Kyun Sword

Zwischenfazit | Ersteindruck

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 02.09.2014 19:11:22 Uhr
Status Post: am schauen, Folge 8 (Status Animeliste: fertig, Folge 12)
Review-Kommentar: Zwischenfazit
In der Tat handelt es sich um eine Comedy-Fanservice-Serie, bei der die Momotaro-Sage außer als Vorlage für die Vierertruppe und das Thema "Pfirsich" keine Rolle spielt.
Wir haben die großbusige, tapsige Kriegerin Momoko mit ihren drei Tieren, mit jeweils einem davon sie eine "Possesion Fusion" Verwandlung vollziehen kann, die Götterfraktion mit Sumeragi-sama und ihren vier Kämpferinnen, die Dämonenfraktion mit wechselnden Anführer(inn)en, die sich gegenseitig nicht grün sind, und schließlich noch einen Magier mit Helferin, der vorgeblich Momoko und den Götternm zuarbeitet, aber tatsächlich auf der Menschenebene seine eigenen Pläne hat, für die er auch Pfirsichfragmente sammelt. Der Kampf wird aber schon auch mal beiseite gelassen, um mit allen gemeinsam eine Episode im Onsen zu verbringen.
Insgesamt seichte Unterhaltung, auf die man sich einlassen kann, indem man die eigenen Ansprüche zurückschraubt. ;)

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 19.07.2014 23:31:12 Uhr
Status Post: abgebrochen, Folge 1 (Status Animeliste: abgebrochen, Folge 1)
Review-Kommentar: Ersteindruck
Gut, als moe-Loli-Fan bin ich da vermutlich ein Stück voreingenommen und durch das unterschiedliche Interesse auch ein bisschen streng mit der Bewertung.

Okay, bei Comedy Fanservice-Serien darf man jetzt keine bahnbrechende Story erwarten aber die Story von Momo Kyun Sword finde ich jetzt absolut unterirdisch. Ein weiblicher Main Chara der zum Großteil aus Brüsten besteht und tolpatischig ist, wieder dieses Megami/Miko-Setting das man schon in vielen, leider auch vielen schlechten TV-Serien und OVAs, gesehen hat und ein paar Monster die sie mehr oder weniger abschlachten.*seufz* Sorry aber das ist echt so überhaupt nicht mein Fall, ich finde es mehr "blöd und dumm" als "blöd und lustig".

Aber wie gesagt, ich könnte mir vorstellen das Leute mit Vorlieben für große Brüste oder Leute denen der Vorbau egal ist und/oder die Fantasy-Serien mit wenig Story mögen mit der Serie ganz gut fahren, wobei ich denke dass es da einfach deutlich bessere Serien gibt. Ob Fans der Momotaro jetzt mit dieser Serie glücklich werden wage ich ein bisschen zu bezweifeln.