PINA - Neue Animes in Japan
< PINA Himiko Version >

Anime: Mekakucity Actors

Seasons: | Frühling 2014 (Season) |

Review zu Mekakucity Actors

Allgemeine Informationen | Kategorien |

[Artikel-Version: 1 | Mitwirkende: 1 Benutzer]

Allgemeine Informationen

Titel: Mekakucity Actors
Titel (eng):-
Titel (deu):-
Titel (jap):メカクシティアクターズ
Studio: Shaft
Typ: TV-Serie (12 Folgen)
Episodenlänge: 25 Minuten
basiert auf: nichts/Original
Links: AniList

Kategorien

| Comedy | Fantasy | Romanze | Science Fiction |
Creative Commons Lizenzvertrag
Der Anime-Review von Pina steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare zu Mekakucity Actors

Zwischenfazit | Ersteindruck

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 25.04.2014 21:14:40 Uhr
Status Post: am schauen, Folge 2 (Status Animeliste: am schauen, Folge 3)
Review-Kommentar: Zwischenfazit
Folge zwei ging schon eher in die richtige Richtung. Sicherlich gab es wieder einen zu langen Dialog am Anfang, aber zumindest war der halbwegs unterhaltsam visualisiert und auch insgesamt fühlte sich die Episode wesentlich mehr nach Kagerou an. Auch die allgemeine Qualität nahm etwas zu. Das Top-Budget merkt man immer noch nicht, aber es ist auf jeden Fall wertiger und besser animiert als die erste Episode. Pluspunkt ist ausserdem das wunderschöne Ending, das in dieser Folge hinzukam.

Ein kleiner, aber eindeutiger Fortschritt also, der für die späteren Folgen, in denen dann tatsächlich auch etwas passiert, Hoffnung gibt.

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 29.04.2014 16:58:48 Uhr
Status Post: am schauen, Folge 3 (Status Animeliste: am schauen, Folge 3)
Review-Kommentar: Zwischenfazit
Episode drei war wieder ein deutlicher Fortschritt. Animation, Pacing, Charakterisierung und Design haben eine deutliche Verbesserung durchgemacht und die bestehenden Probleme, die es noch gab, waren der doch eher schwachen ersten Arc der Geschichte geschuldet, die mit dieser Episode aber auch endete. Und für die Neueinsteiger in's Kagerou Project gab es auch endlich mal ein Paar Infos und Aufklärungen. Die Show macht sich langsam wirklich und jetzt bin ich wirklich auf die nächste Folge gespannt, das heissersehnte Kagerou Days.

User Avatar
Von: Anime-Fan(via PINA Himiko)
Am: 16.04.2014 17:50:33 Uhr
Status Post: am schauen, Folge 1 (Status Animeliste: am schauen, Folge 3)
Review-Kommentar: Ersteindruck
Das war schon insgesamt eine schwierige erste Folge, aber das war auch zu erwarten. Insgesamt war sie nicht unbedingt schlecht, vor allem, wenn man Monogatari mag, was schon sehr eindeutig die große Hauptinspiration für die Optik war. Dennoch gab es hier schon einige Probleme. Das Hauptproblem waren eindeutig die Production Values. Shaft hat es noch nie hinbekommen, mehrere Shows auf einmal zu produzieren, was man wieder hier sieht: Irgendwo zwischen Nisekoi und Hanamonogatari fehlte ihnen wohl echt die Zeit und das Personal, diese Show wirklich so in Szene zu setzen, wie sie es gebraucht hätte. Das Kagerou-Projekt steht für ein sehr eindeutiges und dezidiertes Design, dem es zum Teil auch seine Popularität zu verdanken hat. Wenn man sich die MVs anschaut wird man von vielen krassen Primärfarben, sehr starken Kontrasten, schnellen Schnitten und expressiven Character Designs begrüßt. Das fehlte hier sehr, sehr oft. In Ansätzen existierte es schon, vor allem im Intro und später im wundervollen Opening, aber sonst? Gut, ich kann verstehen, dass das bei der Geiselnahme eine gezielte Entscheidung war(was aber auch nicht die schrecklichen Anfälle von QUALITY in diesem Abschnitt entschuldigt. So schlimm sah das zuletzt bei Madoka aus. Das wird wohl wieder eine Show, die erst auf Blu-Ray wirklich schön sein wird), aber in der Sequenz zwischen Wohnung und Einkaufszentrum gibt es da keine Entschuldigung.

Dieser Teil der Folge war eh wirklich schlimm umgesetzt. Vom Gefühl her ist Shaft da noch zu sehr im Monogatari-Modus drin und dachte wohl, dass die Dialoge den Mangel an Handlung in diesem Part ausgleichen können. Das könnten sie aber nur, wenn sie eine gewisse Tiefe hätten. Das Kagerou Project ist aber kein Monogatari. Dieses lebt von der tatsächlichen Story(+Musik und Design). Dieser Teil der Folge hat effektiv nichts inhaltlich geliefert, zog sich ewig lang wie ein oller Kaugummi an der Schuhsohle und hätte auf unter eine Minute heruntergedampft werden können.

Vom reinen Inhalt ist es sehr, sehr nah am Manga. Es gab nur wenige kleine Änderungen, die ich allesamt nützlich finde, ansonsten eins zu eins umgesetzt. Da ist es leider das Problem, dass der Beginn der Mekaku City-Story ihr schwächster Punkt ist. Die Story startet langsam aber verwirrend. Die drängensten Fragen werden zwar in den nächsten Folgen auch schnell beantwortet, aber wirklich zum Laufen kommen die Geschehnisse erst ab der vierten Episode, "Kagerou Days"(mein lieblingsteil der Story auf den ich schon sehnsüchtigst warte), was bei nur zwölf Folgen(ich hatte auf 15 gehofft, Monogatari-style) womöglich etwas zu spät sein wird.

Also kurz: Die erste Folge war eher mässig und erwarte nicht viel mehr in den nächsten beiden Folgen, aber ich sehe Potential für eine große Show ab dem zweiten Viertel. Nisekoi ist ja dann auch bald fertig und dann haben sie doch hoffentlich noch ein Paar Reserven für diese Show über.